Pi-Hole – A Black Hole For Internet Advertisments

Beim durchstöbern des Ubuntuusers-Planet bin ich auf den Beitrag von timscha gestoßen. Er beschreibt, wie man mit Hilfe eines Raspberry-Pi, einen effektiven Werbe-Blocker aufbaut. Auf dem Rasp läeft das Betriebssystem Raspbian. Zusätzlich wir die Software Pi-Hole installiert. Diese Software wird als DNS-Server installiert und filtert alle Anfragen zu Java-Script usw. schon auf der ersten Ebene.

Die Software nutze ich seit 2 Tagen, und muss sagen, dass ich so gut wie keine Werbung mehr zu sehen bekomme. Ich beobachte das ganze mal in den nächsten Tage und werde euch berichten.

E-Marketing-Day 2018

Superkräfte für Digitale Werbung
Am 25.04.2018 veranstaltete die IHK Rheinland einen Informationstag für kleine und mittelständige Unternehmen zum Thema digitale Werbung. Die Veranstaltung fand im Borussia-Park in Mönchengladbach statt.

36 Referenten stellten an diesem Tag ein breites Informationspaket vor. Themen waren u.a. Social Media, Suchmaschinenoptimieren, Werbung mit Google und Facebook.
Neben den Vorträgen gab es 28 Aussteller mit Infoständen. Die Veranstaltung war mit 600 Teilnehmern ausgebucht.

Folgende Vorträge habe ich mir zusammen mit meinem Arbeitskollegen Karl-Heinz angesehen:

Vorträge:
„Die Zukunft der digitalen Kommunikation – ein Blick in die Glaskugel“
Dr. Kerstin Hoffmann – @PR_Doktor auf Twitter

„Momente der Entscheidung – Steigern Sie Ihren Geschäftserfolg mit Google Marketing Lösungen“
Andre Schaebel, Google Germany GmbH

„So ist die Social Media Macht mit Ihnen – konkrete Tipps und Beispiele“
Ute Schmeiser, Schmeiser Marketing, @UteSchmeiser auf Twitter

„Typische Fehler von KMUs beim Werben auf Facebook, Google & Co.“
Ralf Gundmann, Rheinwunder GmbH

„Aufwendig produzierte Videos für Social Media: Perlen für die Säue?“
Ingo Busch, Medienzentrum Süd

Die Veranstaltung wurde bereits zum 8. Mal durchgeführt, warum wir vorher nicht davon mitbekommen haben ist seltsam?!? – Im ganzen ein sehr informativer Tag, ich denke, dass wir im nächsten Jahr wieder mit dabei sein werden!

Links:
e-Marketingday.de

Fenstermanager für die Konsole

Manchmal reicht eine Konsole für die aktuelle Arbeit nicht mehr aus. Was macht man nun? Auf meinem Desktop-Linux würde ich kurz das nächste Terminal öffnen, doch auf dem entfernten Server?.

Ich nutze neben meinem Hosting-Paket auch einen Virtuellen Server. Dort logge ich mich per SSH auf die Konsole ein. Bei Arbeiten fehlt mir schon mal die zweite Konsole. Auf der einen Seite ein Dokument im Vim, dann noch schnell auf der zweiten Ebene auf weitere Daten zugreifen.
Ihr kennt das vielleicht aus den MAN-Pages. Auf der einen Konsole lese ich mich gerade ein, auf der zweiten wird getestet.

Vor ein paar Einträgen habe ich geschrieben, dass ich mir einen Vortrag von Sven Guckes angesehen habe. Er arbeitet fast nur auf der Konsole. In seinen Vorträgen springt er zwischen den „Fenstern“ hin und her. Wie macht er das?
Er nutzt den Fenstermanager Screen. Einen Fork stellt Tmux dar.

Ich habe mir mal tmux angesehen. Sobald ich nun meine Verbindung zum Server aufbaue, starte ich tmux. Nun kann ich die Konsole horizontal und vertikal teilen und mit neuen „Fenstern“ bestücken. In jeder neuen Konsole kann ich ein weiteres Programm starten.

Tastenkombinationen:
STRG + b – “ = teilt Terminal horizontal
STRG + b – % = teilt Terminal vertikal
STRG + b – c = erstellt neues Fenster
STRG + b – w = Auswahl zwischen den Fenstern

Dies sind nur ein paar Tastenkombinationen. Diese lassen sich natürlich auch von euch anpassen.

Links:
Tmux-Homepage